KAPUZINERKLOSTER IRDNING OE

Situation
Das Schloss Falkenburg wurde 1711 dem Kapuzinerorden übergeben und bis 1718 zum Kloster umgebaut und erweitert. Ab 1993 werden dort im offenen Kloster kontemplative Exerzitien angeboten. Die bestehende Infrastruktur wurde zu eng und es wurden nach Möglichkeiten für eine bessere Entflechtung von Kloster- und Gästebereich gesucht. Zudem sollte mehr Raum für Gäste geschaffen werden.

Projekt Idee
Der Meditationsraum wird neu im Garten neben der Pforte platziert, damit auch externe Gäste, die nur zum Meditieren kommen, nicht die ganze Anlage durchqueren müssen.
 
Eine neue interne Treppe verbindet die Gästeräume mit dem Zugang zum Meditationsraum.
 
Im Dachraum werden zusätzliche Gäste- und Sanitärräume vorgeschlagen.

Grundriss Dachgeschoss

Neue Dachgauben bringen Licht in den Dachraum.

Kleine, sehr einfach eingerichtete "Zellen" werden im Dachraum untergebracht.